Loading

^ TOP

CS-MAG III

Das CS-MAG III ist die innovative, magnetokardiographische Technologie für die Messung und Darstellung von magnetischen Feldsignalen, die von der elektrischen Aktivität des Herzens generiert werden. Es kann im klinischen Alltag und für akute klinische Behandlungen angewendet werden und liefern Messungen mit hoher Genauigkeit ohne signifikante Risken*.

Das Revolutionäre am CS-MAG III ist nicht nur sein 64-Kanal SQUID Array und digitale Signalverarbeitung, sondern vor allem das patentierte, nicht-magnetische Ergometer, das Messungen unter Belastung ermöglicht und damit weitaus mehr Informationen liefert als jede andere vergleichbare Technologie heutzutage.

Um die schwachen MKG Signale zu messen, beinhaltet das CS-MAG III System einen passiven, magnetisch abgeschirmten Raum, um externe Störsignale auf ein akzeptables Niveau zu verringern.

Nach der Datenerfassung erfolgt die Diagnose von Herzerkrankungen durch einen Arzt mittels der speziell entwickelten Software-Tools wie den magnetischen Feld-, Stromkarten und der 3D Darstellung des Herzstromflusses.

Spezifikationen des CS-MAG III

 

Das CS-MAG III besteht aus einem 64-Kanal SQUID Array, einem Flüssighelium-Dewar, einer Gantry (mechanisch bewegliche Halterung) und einem Bett, sowie einem magnetisch abgeschirmten Raum und einem Computer für die Messungen und die Analyse von MKG Daten.

Das System wird geliefert mit einem 12-Kanal-EKG als Referenz und ermöglicht ein zeitgleiches Belastungs-EKG.

Das bmp MKG System verwendet eine SQUID-Technologie zweiter Generation, das "double relaxation oscillation SQUID" (DROS) genannt wird und eine hohe Signal-Erkennungsempfindlichkeit liefert. Es wird mit einem axialen Gradiometer erster Ordnung kombiniert.

Mit dieser Verbindung kann eine außergewöhnliche Empfindlichkeit für tiefere (weiter entfernte) Quellen und eine weitere Verminderung der Umgebungsrauschen erreicht werden.

Da sowohl eine hohe örtliche, als auch eine hohe zeitliche Auflösung zur Erfassung transienter Phänomene gewünscht ist, werden große Sensor-Arrays benötigt. BMP hat aus diesem Grund ein Array von 64 SQUID Sensoren implementiert, welcher einen Durchmesser von 246 mm abdeckt. Die Sensoren werden sorgfältig im Dewar befestigt, um mechanische Vibrationen des Arrays zu vermeiden. Der Dewar wurde optimiert, um zusätzliche magnetische Störungen so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig eine minimale Abdampfrate von flüssigem Helium zu erreichen. Damit kann die Zeit maximiert werden, nach der flüssiges Helium nachgefüllt werden muss. Dies spart Zeit und Kosten.

 

Der nicht-magnetische Ergometer macht es möglich das Herzsignal des Patienten während maximaler kardialer Auslastung zu messen. Daher erlaubt das CS-MAG III, im Vergleich mit Produkten der Mitbewerber, eine Ruhe und Belastungs-MKG in einer Sitzung an gleicher Patientenposition abzuleiten, was den Vergleich zweier unterschiedlicher Funktionszustände, nämlich in Ruhe und unter körperlicher Belastung, erst ermöglicht.

Denn, verborgene Herzfunktionszustände werden erst durch Belastungs-Aufnahmen demaskiert und sind erkennbar. Hierbei ist die körperliche Belastung anderen Belastungs-Formen wie etwa medikamentös-induzierten Belastungs-Formen wegen der Genauigkeit und Verträglichkeit vorzuziehen.

 

 

Verwendung des CS-MAG III

 

 

Das CS-MAG III kann von ausgebildetem Krankenhauspersonal für akute Fälle, klinische Routineuntersuchungen und präventives Screening verwendet werden. Messungen dauern von 1 Minute (akut, nur Ruhemessung) bis zu ca. 14 Minuten (Messung mit eskalierenden Belastungsstufen).

Eine Schnelldiagnose ist direkt nach der Messung möglich durch bmp's spezielle entwickelter Diagnose-Software. Zurzeit arbeitet bmp an der Entwicklung eines neuen Software-Produktes für 3D Darstellungen.

 

Für weitere Informationen, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren!

 

Ein Parameter der jetzigen Software.

3D-Software in Entwicklung.

*Jegliche Risiken sind vergleichbar mit dem Belastungs-EKG.

 

Letzte Aktualisierung: 07.09.2018

© Biomagnetik Park GmbH // Tempowerkring 1a // 21079 Hamburg // Tel.: +49 40 79012 860 // Fax: +49 40 79012 869 // info@biomagnetik.com

Datenschutz